Feincheswiese 14
56424 Staudt
 
Mobil: +49 170 4758159Mail  :   office@paragliding-westerwald.de

 

läufst Du noch ... oder fliegst Du schon ?
lerne das Gleitschirmfliegen hier bei uns, im Westerwald
Du träumst vom fliegen . . . ?
Wir verhelfen Dir zu Deinen Flügeln
Hebe ab, in die dritte Dimension
Dein Abenteuer der besonderen Art
Fliegen mit Freunden
lernen in entspannter Atmosphäre ...
Das Gefühl des Schwebens...
es wird Dich nie mehr loslassen !
Lerne das Gleitschirmfliegen, bei freier Zeiteinteilung.
Wir haben keine feste Kurszeiten, sondern nutzen jede Möglichkeit, um Dich in Deiner Flugausbildung voranzubringen.
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider

Spannung liegt in der Luft....

denn diese Wetterlage ermutigt, etwas Neues zu probieren

  • 03.08.2018 Endlich kommt auch Bewegung in die A-Klasse! Sonja Böhmer knacht das Dreieck gleich bei ihrem ersten Versuch und übernimmt damit die Führung in der EN-A Klasse
  • 03.08.2018 Ines Gläser kommt eigentlich nur zu einem Flug nach der Arbeit und war schon fast wieder unten (ca 50m) als sie den Einstieg in den Lift schafft und sich auf den Weg macht! 
  • 25.07.2018 Ines Gläser fliegt leider einen der Dreiecksschenkel zu kurz, da Sie sich mit den Ortschaften vertan hat.
  • 25.07.2018 Axel Seifert hat mit seinem Flug am 25.07.2018 die Spitze übernommen. 1:10 ist nun das Maß.
  • 24.07.2018 Manuel Acosta fliegt ein zweites Mal das Dreieck, doch leider war der Zylinder vom Schloss um ca 200mtr Montabaur verfehlt
  • 20.07.2018 Manuel Acosta fliegt rund um Montabaur
  • 04.06.2018 Wolfgang Jahn fliegt das größere Dreieck, ist aber in der Zeit dadurch etwas langsamer
  • 04.06.2018 Toni Paulsen legt vor. Dreieck geschafft. Ab jetzt gilt es 1:17Std zu schlagen

 Lange hat es gedauert, bis die ersten Piloten endlich den Mut und auch die Lust fanden, die Gegend um Montabaur zu erkunden. Der Sommer 2018 bietet endlich dazu die Möglichkeiten. Seit Wochen haben wir es mit ausgesprochen guter Thermik zu tun und die erreichbaren Flughöhen waren mit bis zu 2900m (und das im Mittelgebirge) der pure Wahnsinn. Einmal den Lift an die Basis gefunden ließ den Mut der Piloten erwachen und sie gingen ans Werk. Als Zuschauer können wir die Piloten ständig beobachten, da sie ja in Sichtweite des Flugplatzes unterwegs sind. Ganz schön spannend, wenn man alles mitverfolgen kann und ab und zu auch von dem Piloten über Funk eine Stausmeldung bekommt.