Feincheswiese 14
56424 Staudt
 
Mobil: +49 170 4758159Mail  :   office@paragliding-westerwald.de

 

läufst Du noch ... oder fliegst Du schon ?
lerne das Gleitschirmfliegen hier bei uns, im Westerwald
Du träumst vom fliegen . . . ?
Wir verhelfen Dir zu Deinen Flügeln
Hebe ab, in die dritte Dimension
Dein Abenteuer der besonderen Art
Fliegen mit Freunden
lernen in entspannter Atmosphäre ...
Das Gefühl des Schwebens...
es wird Dich nie mehr loslassen !
Lerne das Gleitschirmfliegen, bei freier Zeiteinteilung.
Wir haben keine feste Kurszeiten, sondern nutzen jede Möglichkeit, um Dich in Deiner Flugausbildung voranzubringen.
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider

Der "Mescal-5" von Skywalk

Skywalks neuer Einsteigerschirm.

Farbenfroh kommen sie daher.

 
 

skywalks neuer Schirm für Ausbildung und Genussflüge in der Thermik.

Der MESCAL4 galt viele Jahre als Referenz unter den Schulschirmen. Der neue MESCAL5 bringt Flugschüler noch einfacher in die dritte Dimension und zaubert erfahrenen Piloten ein Lächeln ins Gesicht. skywalk hat viele Details verbessert und noch mehr vollkommen neu gedacht: Das Konzept setzt mit 4,8 Punkten weiter auf moderate Streckung. Eine geringfügig erhöhte Zelldichte, eine dezente Shark Nose und 3D-Shaping sorgen dafür, dass das Segel besonders sauber steht. Features wie diese und ein fein abgestimmtes Handling sorgen dafür, dass der MESCAL5 noch einfacher zu handhaben ist und verbessern die Leistung deutlich.

Mit dem MESCAL5 erhalten Flugschüler und Einsteiger sofort Vertrauen für das Medium Luft und machen schnelle Lernfortschritte. Routiniers genießen den Nachmittag über ihrem Hausberg. Der MESCAL5 ist ab sofort in fünf Größen und vier Farbkombinationen erhältlich!

Viel Spaß!

Alle Infos zum MESCAL5 findest du hier.

 

Über diesen Link kannst Du Dir den neuen Magalog 2017 von Skywalk ansehen.

 

Hier ein Kommentar von unserem Toni, der den Mescal-5 ausgiebig zur probe geflogen ist:

Mein Pech war es, dass mein Schirm zur Reparatur bei SKYWALK weilte, aber zum Glück hatte Peter in der Woche die brandneuen Mescal 5 bekommen. Also bot es sich an, den Neuen mal zu testen. Ich war gespannt, wie er sich im Vergleich zu meinem Tequila 4 zeigen würde.

Schon beim Auspacken, die erste Überraschung: sehr schlanker Tragegurt, verstellbare Bremsschlaufen, wenig Leinen und ein sehr sparsames Leinensetup für einen A- Flügel. Dann beim Vorflugcheck die nächsten Überraschungen : Dreileiner, 3D-Shaping, mächtig verdrahtet im Segel und eine moderate Shark Nose – ich war gespannt, was da noch kommen würde, die Erwartungen stiegen.

Flugs Gurtzeug an und ans Schleppseil. Seil straff und …..fertig, ein wenig Seitenwind, aber der Mescal steigt wie auf Schienen, kein Korrigieren nötig, airborne, der erste Eindruck,... fühlt sich gut an, liegt satt in der Luft, steigt gut und folgt willig jedem Bremsleineninput.

Nach dem Ausklinken gehts in Richtung Hausbart, und juchhu, es piepst, das Vario, jetzt eindrehen, schön flach, der Mescal folgt willig und präzise jedem Bremsleinenzug und ich bin wieder der Überraschte, so schnell und direkt habe ich selten einen A-Schirm in die Thermik drehen und halten können. Die Thermik bleibt und immer höher drehe ich, bis auf fast 1200 m über Oberhövels.

An der Basis angekommen,  habe ich ein wenig Zeit die letzten 15 min Revue passieren zu lassen -  ein A-Schirm der absolut easy in die Thermik geht, sehr gut steigt, sehr direkt auf Steuerimpules reagiert, recht agil ist und schnell ums Eck geht, leichtgängige Bremsen zwar mit recht viel Vorlauf, aber  im optimalen Steuerbereich hat – Pilotenherz was willst du mehr.

Oben unter der Basis ist es dann doch ein wenig turbulent, aber der Mescal liegt auch hier satt in der Luft und zeigt seine gute Dämpfung. Von der Charakteristik her ein weicher Flügel der arbeitet, aber dadurch eben auch gut dämpft und einiges wegsteckt. Er ist sehr mitteilsam über die Bremsen, und über die Gurte und vermittelt ein sehr beruhigendes Fluggefühl.

Ok, weit genug weggeflogen, ab zurück, Richtung Startplatz. Da der Gegenwind doch etwas stärker ist, betätige ich den Beschleuniger und... wieder eine Überraschung, so einen leichtgängigen Beschleuniger habe ich selten erlebt, ich ertappe mich doch tatsächlich dabei, dass ich auf die Gurte schiele, ob der Beschleuniger überhaupt eingehängt ist. Die nächsten Minuten bleibe ich im Beschleuniger und 'spiele' ein wenig mit ihm. Auch jetzt, man kann super mit ihm arbeiten, Turbulenzen mit dem Beschleuniger quasi 'wegregeln'. Die Sinkrate steigt natürlich stark an, je mehr ich den Beschleuniger durchtrete, aber bis Halbgas absolut vertretbar und dann kommt mir wieder der Gedanke, das ist A-Schirm.

Über der Sieg schreit mein Vario mich plötzlich an, wow, 5 m/s aufwärts, doch der Mescal verhält sich brav, fast kein Aufstellen und wie eben, sehr williges, schnelles Eindrehen und Annehmen der Thermik, ich bin sehr beeindruckt.

Doch auf einmal vernehme ich im Funk die Worte : Kaffee, Kuchen. Schade, ich bin wieder fast 900 m hoch, aber man muss eben Prioritäten setzen. Jetzt aber runter, schnell noch rein in die Spirale, und jetzt zeigt sich doch der A-Schirm, nur sehr widerwillig geht er in die Spirale, muss sehr aktiv und viel Gewicht überredet werden. Auch die noch geflogenen Wingover brauchen sehr gutes Timing und mehrere 'Durchläufe' bis sie richtig hoch kommen. Bei beiden Manövern merkt man bei der Ausleitung aber auch wieder die sehr gute Dämpfung, sobald der Zug auf den Bremsen weggeht, richtet sich der Schirm direkt auf und geht ohne eigenes Zutun in den Normalflug über.

Auch die noch gezogenen Seitenklapper absolut ohne Probleme, selbst total ohne Pilotenreaktion, nur minimales Wegdrehen und kein 'auf die Nase gehen'.

Die Landung bei ein wenig turbulenten Bedingungen ohne Probleme, saubere flache Kurven in der Landeeinteilung sind ohne Problem zu erfliegen. Schön ausgleiten lassen, Bremse durchziehen, und die Erde hat mich, wenn ich ehrlich bin, beeindruckt wieder.